Artikel wurde aktualisiert am 22.11.20112 Min. Lesedauer


Google hat am 12.08.2011 mit der Ausdehnung des Panda Updates auf weitere Sprachen begonnen und einen weltweiten Roll-Out durchgeführt. Auch in Deutschland auf google.de ist nun das Panda Update aktiv. In den meisten Sprachen betrug die Änderungsrate für Suchanfragen zwischen 6-9%. Im deutschsprachigen Internet fielen die Änderungen der Suchergebnisse relativ human aus. Wie bereits im vorangegangenen Blogeintrag “Google Panda Update März / April 2011 vorerst nur in englischer Sprache aktiv” geschildert, geht es Google im Kern darum den Benutzern qualitativ hochwertige Suchergebnisse zu liefern. Obwohl der Grundgedanke natürlich sehr lobenbswert ist, mangelt es doch teilweise erheblich in der Praxisausführung (siehe unten aufgeführter Praxistest).


Wie Google qualitativ hochwertige Webseiten definiert kann im Blog vom 17.05.2011 nachgelesen werden.
http://googlewebmastercentral-de.blogspot.com/2011/05/weitere-tipps-zur-erstellung-qualitativ.html


Hier ein Auszug der Google Qualitätsrichtlinien

  • Würdet ihr den in diesen Artikel enthaltenen Informationen trauen?
  • Wurde der Artikel von einem Fachmann bzw. sackundigen Laien verfasst oder wird das Thema eher oberflächlich behandelt?
  • In welchem Umfang unterliegen die Inhalte einer Qualitätskontrolle?
  • Würdet ihr die Webseite als persönliches Lesezeichen hinzufügen bzw. an Freunde weiterempfehlen?
  • Würden Nutzer sich beschweren, wenn Seiten von dieser Website in den Suchergebnissen zu finden sind?
  • Bietet die betreffende Webseite in Bezug auf andere relevanten Webseiten in den Suchergebnissen einen wesentlichen Wert?
  • Kann die Webseite als kompetente Quelle für das eigene Thema betrachtet werden?
  • Wurde der Artikel sorgfältig erstellt oder macht der Artikel eher einen schlampigen bzw. hastig erstellten Eindruck?
  • Sind die Artikel sehr kurz oder gehaltlos oder fehlen gar hilfreiche Details?


Google reklamiert für sich, dass seine Suchalgorithmen anhand dieser Kriterien qualitativ hochwertige Webseiten von weniger qualitätsvollen Webseiten unterscheiden. Außerdem setzt Google einige tausend externe Quality Rater ein, um die SERPS manuell zu bewerten. Neben der Relevanz der Webseite zur jeweiligen Suchanfrage müssen die Google Quality Rater kontrollieren, ob die Webseiten in den Suchergebnissen mit den Google-Richtlinien im Einklang stehen.


Es ist schwer nachvollziehbar, dass bei diesen strengen Qualitätsrichtlinen bei einigen Suchbegriffen die Google Algorithmen sehr schlechte Resultate liefern.
Der Suchbegriff “Webkatalog” erzielt bei Google 16.100.000 Treffer Stand 25.09.2011. In den Top100 befinden sich aber teilweise katastrophale Ergebnisse.


Schlechte Suchergebnisse aus der Google TOP100 Suchergebnisliste mit dem Begriff “Webkatalog” Stand 25.09.2011

  • retort.de (sehr wenige Linkeinträge für einen allgemeinen Webkatalog nur 181 Einträge)
  • webmaster-verzeichnis.de (Webkatalog wird nicht mehr gepflegt / viele leere Kategorien / viele defekte Links)
  • promada.de (kein Webkatalog / keine Themenrelevanz zum Suchbegriff)
  • tanie-okazje.com (wenig Inhalte / minderwertige Linkeinträge)
  • 37x.de (wenig Linkeinträge / minderwertige Linkeinträge)
  • mylinkpage.de (außer Betrieb)
  • sangrio.de (außer Betrieb)
  • pionier-team.de (Webkatalog der nicht mehr gepflegt wird, viele tote Links, Linkverkäufer von Startseite aus)
  • 123catalog.de (wenig Linkeinträge / letzter Eintrag von 2008)
  • verzeichnis.sanoba.de (keine Inhalte)
  • webkatalog.net-tec.biz (kaum Linkeinträge)
  • linkboy.de (keine Themenrelevanz zum Suchbegriff)
  • der-webkatalog.com (kaum Linkeinträge)


http://googlewebmastercentral-de.blogspot.com/2011/08/neuer-algorithmus-fur-hochqualitative.html