3 Min. Lesedauer


Warum ausreichend trinken für den Menschen noch viel wichtiger ist als zu essen?
Der menschliche Körper kann bis zu 30 Tage ohne Nahrung auskommen, aber nur ganz wenige Tage ohne Wasser. Erwachsene bestehen zu 60 Prozent aus Wasser, Kleinkinder und Säuglinge sogar bis zu 70 Prozent.

Jede chemische Reaktion und jeder Vorgang im Körper ist von dem Vorhandensein von Wasser abhängig. Alle Körperflüssigkeiten im Menschen bestehen hauptsächlich aus Wasser. An sämtlichen Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper ist Wasser beteiligt. Es ist das wichtigste Transportmittel für die Nährstoffe im Körper. Darüber hinaus wird Wasser vom Körper als Kühlmittel genutzt. Wasser spielt eine entscheidende Rolle dabei, dass unsere Körpertemperatur konstant zwischen 35,06 und 36,8 Grad liegt.

Was passiert bei Menschen mit Flüssigkeitsmangel?
Laut Aussage von Professor C. Bischoff (Direktor am Institut für Ernährungsmedizin an der Universität Hohenheim) bekommt der menschliche Körper schon bei zwei Prozent zu wenig Flüssigkeit Probleme: Der Blutdruck sinkt, die Leistungsfähigkeit nimmt ab, es treten Schwindel und Kopfschmerzen auf. Auch Konzentrationsmangel und eine trockene Haut sind die Folge.

Wie viel Flüssigkeit braucht ein Mensch täglich?
Jeden Tag verliert der Mensch ca. 2,5 Liter Flüssigkeit. Genauso viel Flüssigkeit muss dem Körper wieder zugeführt werden. Mit Getränken am besten in Form von Wasser sollten wir 1,5 Liter an Flüssigkeit täglich zu uns nehmen, den Rest über feste Nahrungsmittel (z.B. Salat, Gemüse, Obst, Suppen etc.). Leitungswasser enthält je nach Region unterschiedliche Mengen an Mineralstoffen wie Magnesium, Kalzium, Natrium. Teilweise (abhängig von der Region) ist Leitungswasser in Deutschland sogar besser wie Mineralwasser aus dem Getränkemarkt oder Supermarkt.

In Ausnahmesituationen bei starker körperlicher Betätigung, hohen Temperaturen (durch Schwitzen) oder bei Krankheit kann der Wasserbedarf auf 5 bis 6 Liter pro Tag ansteigen.

Kann man zu viel trinken?
Um den gewöhnlichen Flüssigkeitsverlust zu kompensieren, reicht es dem Körper in Form von Getränken mit 1,5 bis 2 Liter an Flüssigkeit zu versorgen. Bei Jugendlichen bis hin zu Senioren liegt der Gesamtflüssigkeitsbedarf (Getränke + Essen) bei 2,5 Litern täglich, bei Säuglingen und Kinder sind 0,8 Liter bis 1,3 Liter ausreichend.

Trinkt man deutlich über dem natürlichem Flüssigkeitsverlust im Körper, verdünnt sich mit jedem zusätzlichen Liter das Salz im Blut. Ein derartiger Wasserüberschuss kann zu Schwindel, Kreislauf- und Herzversagen führen.

Patienten mit einer Herz-, Nieren- und Lebererkrankung sollten das Trinkverhalten und den individuellen Bedarf ohnehin mit dem Arzt abstimmen.


Wie erkennt man, ob man genug getrunken hat?

Prof. Bischoff: “Der Laie erkennt das am Urin, je klarer er ist, desto besser. Eine andere Möglichkeit ist der Handrückentest. Dreht man die Haut und lässt sie gleich wieder los, wird sie bei ausreichender Flüssigkeit sofort wieder glatt. Hat man zu wenig getrunken, benötigt die Hautfalte dafür etwas länger.“


  • Richtig trinken beim Sport: So funktioniert’s! – Quelle: menshealth.de, 20.07.2017
    Clever trinken beim Sport mit dem Kamelprinzip erklärt von Jens Freese, Chefausbilder an der Deutschen Trainer-Akademie in Köln (www.trainer-akademie.com)
    Beim Kamelprinz wird eine leichte Dehydrierung in Kauf genommen. Frühestens nach 60-minütiger körperlicher Belastung wird der Flüssigkeitsverlust durch die Zufuhr an entsprchen großer Mengen Flüssigkeit (am besten auf ex trinken) ausgeglichen. Man sollte jedoch daran denken, dass der menschliche Körper nur 0,9 Liter in der Stunde aufnehmen kann. Warum laut Freese ständiges Trinken beim Sport der eigenen Leistungsfähigkeit schadet: “Die permanente Flüssigkeitsaufnahme schadet der inneren Thermoregulation, also der Steuerung der Körpertemperatur. In extremen Fällen kann das sogar Bewusstseinsstörungen verursachen.“

  • Diese Formel verrät dir deinen täglichen Wasserbedarf – Quelle: welt.de, 21.06.2017
    Gewicht (in kg) x Alter (in Jahren) / 28,3 = Ergebnis Wasserbedarf in Unzen
    Ergebnis Wasserbedarf in Unzen x 0,03 = Ergebnis Wasserbedarf in Litern