Artikel wurde aktualisiert am 16.04.2018


Schlafmangel auf Dauer kann krank machen.


Warum ausreichend Schlaf so wichtig für uns ist?
Wer zu wenig Schlaft hat, fühlt sich schnell energielos und auch die Stimmung (Psyche) kann darunter leiden. Wir sind schneller reizbar. Die Gefahr von Burn-out und Depressionen steigt. Außerdem kann Schlafmangel zur Gewichtszunahme führen.

Ausreichend Schlaf fördert unter anderem den Fettabbau. Wer hingegen unter Schlafmangel leidet, ist von einer erhöhten Produktion des Stresshormons Cortisol betroffen. Dies hat zu Folge, dass der Körper seine Muskeln als schnelle Energiequelle verwendet. Die Muskelmasse bildet sich zurück. Weniger Muskeln sorgen für einen geringeren Energiegrundumsatz. Dadurch erhöht sich das Risiko der Gewichtszunahme. Außerdem wir während dem Schlaf das Hormon Leptin ausgeschüttet, dass unser Hungergefühl drosselt. Im wachen Zustand hingegen bekommen wir spätestens nach vier Stunden wieder Hunger.

Wie viel Stunden Schlaf werden empfohlen?
Das individuelle Schlafpensum ist genetisch bedingt. Das heißt konkret, es kann keine pauschale Aussage getroffen werden, wie viel Stunden Schlaf jemand benötigt. Auch spielen die Faktoren: Alter, Gesundheitszustand, die innere Uhr und Schlafroutine eine wichtige Rolle. Allgemein wird für einen erwachsenen Menschen sechs bist acht Stunden Schlaf empfohlen. Ausschlaggebend ist jedoch immer das eigene Körpergefühl. Wer sich fit, ausgeschlafen und emotional ausgeglichen fühlt, macht alles richtig und hat die optimale Schlafzeit für sich gefunden. Wer auf Dauer hohe Abweichungen bei der persönlichen optimalen Schlafzeit hat, kann seine Gesundheit gefährden. Im schlimmsten Fall drohen Herz-Kreislauferkrankungen, Stoffwechselerkankungen und psychische Störungen.

Was passiert mit dem menschlichen Körper beim Schlaf?
Der Schlaf hat für den menschlichen Körper eine elementare biologische Funktion. Beim Schlaf laufen im Körper wichtige Regenerations- und Reparaturprozesse ab. Unter anderem werden Wachstumshormone zur Zellbildung ausgeschüttet. Laut dem Schlaf-Experten Dr. Hans Günter Weeß arbeitet der menschliche Organismus – Haut, Stoffwechsel und Immunsystem während der Ruhephase auf Hochtouren. In diesem hochkomplexen Prozess werden Abfallprodukte in unserem Körper beseitigt. Darüber hinaus nutzt auch unser Gehirn die Schlafphase, um wichtige Informationen, die wir verteilt über den Tag aufgenommen haben, für die Speicherung im Langzeitgedächtnis.


Print Friendly, PDF & Email