Vom Mai bis Juli gibt es deutsche Erdbeeren. Im Durchschnitt verzehrt jeder Deutsche rund 3 kg Erdbeeren im Jahr. Erdbeeren sind nicht nur einer der kalorienärmsten Obstsorten, sie enthalten auch überdurchschnittlich viele Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien. Ihr Vitamin-C-Gehalt ist sogar höher als bei Zitronen und Orangen. Auch als Lieferant für Eisen und Folsäure eignen sich Erdbeeren besonders gut. In Erdbeeren stecken außerdem: viel Vitamin A, Vitamin E, Vitamin K, Jod, Magnesium, Phosphor. Erdbeeren sind reich an Pflanzenfarbstoffe, die im Körper antioxidativ wirken. Sie helfen beim Zellschutz und können den Blutdruck senken sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Arteriosklerose: Gefäßverkalkung kann zu Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen Durchblutungsstörungen führen) vorbeugen. Die enthaltenen sekundäre Pflanzenstoffen aus der Gruppe der Phenolsäuren schützen zudem vor Krebs.

Zusammenfassung 9 Gründe warum Erdbeeren so gesund sind:

  1. Der hohe Vitamin-C-Gehalt stärkt das Immunsystem und tötet gefährliche Bakterien und Viren ab. Je dunkler das Rot der Erdbeeren, desto mehr Vitamin-C-Gehalt. Der Unterschied beim Vitamin-C-Gehalt zwischen vollreif geernteten Erdbeeren und nicht ganz reif geernteten, kann bis zu 20 Prozent betragen.

  2. Der hohe Gehalt an Eisen und Folsäure ist wichtig für die Blutbildung. Folsäure ist insbesondere für schwangere wichtig. Das Vitamin ist an der Zellteilung und Zellentwicklung, an der Bildung von DNA sowie am Eiweiß- und Fettstoffwechsel beteiligt.

  3. Der hohe Kalzium-Gehalt schützt die Knochen vor Osteoporose

  4. Kalium und Magnesium kräftigen das Herz und senken das Schlaganfall-Risiko. In 100 Gramm Erdbeeren stecken 160 mg Kalium.

  5. Erdbeeren enthalten Salicylsäure, die Beschwerden von Gicht und Rheuma lindern. Außerdem werden Erdbeeren in der Naturmedizin aufgrund ihres hohen Gehalts an Salicylsäure mitunter als Aspirin-Ersatz empfohlen.

  6. Die in Erdbeeren vorkommenden Polyphenole (sekundäre Pflanzenstoffe) dienen der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Arteriosklerose) und Krebs. Ein Langzeit-Studie aus den USA legt zudem einen starken Zusammenhang zwischen Schlanksein und dem hohen Verzehr an Flavonoiden nahe.

  7. Die Ellagsäure in Erdbeeren wirkt bei Krankheiten, die durch entzündliche Prozesse entstehen: Rheuma, Arthrose und Morbus Crohn. Laut Dr. Feil (Biologe und Sportwissenschaftler) schont die Ellagsäure die Bauchspeicheldrüse und senkt den Blutzuckerspiegel. Eine Studie des American Institute of Cancer Research in Washington zeigt: “Der hohe Gehalt an Ellagsäure hat eine große Anti-Krebs-Wirkung vor allem bei Brust-, Darm- und Lungenkrebs, indem er entzündungsfördernde Enzyme unterdrückt und im Darm Entgiftungsenzyme aktiviert.”

  8. Erdbeeren helfen die Alterung der Gehirns zu verlangsamen und halten ältere Menschen länger mental fit. Antioxidantien helfen zudem die geistige Fähigkeiten und Motorik länger zu erhalten.

  9. Erdbeeren sind wahre Schlankheitsmacher, da sie kalorienarm sind und die Fettverbrennung ankurbeln. Die Produktion des Hormons Norardrenalin wird angeregt, das für die Umwandlung von Nahrungsfett in Energie zuständig ist. Außerdem trägt Norardrenalin zur Bildung von Stoffen bei, die das Fett aus den Zellen im Körper lösen. Die in Erdbeeren enthaltene Fruchtsäure steigert die Produktion von Verdauungssäften und die Ballastsstoffe wirken sich positiv auf die Darmtätigkeit aus. Erdbeeren selbst haben kaum Fett, wenige Kohlenhydrate und bestehen zu 90 Prozent aus Wasser. Die Kalorienzahl von 100 Gramm Erdbeeren beträgt nur 32 kcal. Der regelmäßige Verzehr von Erdbeeren kann vor Diabetes, Bluthochdruck & Übergewicht schützen.

 


Empfehlung Verzehr / Menge:
Einmal gepflückt reifen Erdbeeren nicht mehr nach. Erdbeeren sind aufgrund ihres hohen Wassergehalts druckempfindlich, leicht verderblich und verlieren schnell ihr Aroma. Unbeschädigte Früchte halte ca. zwei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks. Vor dem Verzehr sollten Erdbeeren mit Stielen und Blättchen in einer Schale kurz mit Wasser gewaschen werden. Notalls auch mit sanft laufendem Wasser waschen. Ein harter Wasserstrahl ist jedoch Gift für die druckempfindlichen Erdbeeren. Es schadet ihnen und sie verlieren schnell ihren leckeren Geschmack sowie die wertvollen Inhaltsstoffe. Ein Verzehr von 600 Gramm pro Woche ist empfehlenswert. Außerhalb der Saison kann man ruhig auf Tiefkühl-Erdbeeren zurückgreifen, da hier nur unwesentlich weniger Mineralien als in den frischen Früchten enthalten sind. Bio-Ware ist wie immer die beste Wahl.


Nährwerttabelle: Erdbeeren (pro 100 Gramm)

Energie
kcal32
Fett gesamt (g)0,4
Protein (g)0,8
Kohlenhydrate
gesamt (g)6
Ballaststoffe (g)2
Mineralstoffe (mg)
Natrium (Na)3
Kalium (K)160
Calcium (Ca)20
Magnesium (Mg)15
Phosphat (P)25
Eisen (Fe)0,6
Zink (Zn)0,3
Vitamine
Beta-Carotin (µg)15
Vitamin E (mg)0,1
Vitamin B1 (mg)0,03
Vitamin B2 (mg)0,05
Vitamin B6 (mg)0,06
Folsäure (µg)45
Vitamin C (mg)55
Quelle der Nährwertangaben:Deutsche Gesellschaft für Ernährung



Quellenangaben:
https://www.welt.de/gesundheit/article141006119/Je-dunkler-das-Rot-desto-gesuender-die-Erdbeere.html
https://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/obst/erdbeere
https://www.kalorien-guide.de/obst/erdbeeren.php
https://www.apotheken-umschau.de/Erdbeere
https://www.fitforfun.de/abnehmen/ernaehrung-erdbeeren-ole-die-schlankmachende-vitamin-c-bombe-163704.html
https://www.bild.de/ratgeber/2017/erdbeere/warum-du-dir-sofort-erdbeeren-kaufen-solltest-52078064.bild.html
https://www.bildderfrau.de/gesundheit/heilmittel/article210461417/Erdbeeren-Wunderheilmittel-bei-Krankheiten-und-Wehwehchen.html
https://www.dr-feil.com/blog/lebensmittel/erdbeeren.html
https://www.abnehmglueck.com/kalorien-in-erdbeeren/
https://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte/Erdbeere+frisch/

Print Friendly, PDF & Email