Artikel wurde aktualisiert am 30.05.20142 Min. Lesedauer

Die Vermögen privater Haushalte in Deutschland sind sehr ungleich verteilt. Im internationalen Vergleich liegen statistisch gesehen die Vermögen vieler deutsche Haushalte sogar weit hinter denen von Frankreich, Italien, Österreich oder Spanien. Laut Deutsche Bundesbank beträgt das Nettovermögen (dazu gehört unter anderem Geld, Immobilien, Autos abzüglich Schulden – nicht berücksichtigt im Vermögen Ansprüche aus der gesetzlichen Rente und der Wert von Pensionen sowie weitere Leistungen der gesetzlichen Sozialversicherung) im Durchschnitt 195.000 Euro (Medianwert Nettovermögen 51.400 Euro).

 


Medianwert (50 Prozent darüber reiche Hälfte / 50 Prozent darunter arme Hälfte). Vorteil des Medianwerts besteht darin, dass Ausreißer in diesem Fall Superreiche die Statistik nicht verfälschen.


Chart Vermögen private Haushalte - Länderranking


LŠänderMedianwert
Haushaltsvermöšgen netto in Euro
Durchschnitt
Nettovermöšgen in Euro
Spanien178.000285.800
Italien164.000- (Wert nicht verfügbar)
Frankreich114.000229.300
…Österreich76.000265.000
Deutschland51.000195.200


Das schlechte abschneiden Deutschlands beim Vergleich der privaten Haushaltsvermögen gegenüber anderen europäischen Ländern beruht in erster Linie darauf, dass die deutschen Haushalte einen wesentlich geringeren privaten Immobilienbesitz haben. In Deutschland liegt der Anteil der Personen, die entweder ein eigenes Haus oder eine eigen Wohnung besitzen bei nur 44 Prozent. In Frankreich liegt der Anteil bei 57,9 Prozent in Spanien bei rund 82 Prozent.


Die reichsten 10 Prozent in Deutschland besitzen 59,2 Prozent des gesamten Nettovermögens in Deutschland. Zu dieser Oberschicht gehört man ab einem Haushaltsvermögen von 440.000 Euro. (Entspricht in etwa einem Pro-Kopf-Vermögen von etwas über 200.000 Euro).
http://www.zeit.de/2013/14/europa-vermoegensverteilung/seite-2


Die reichsten 10 Prozent der Einkommensbezieher bezahlten im Veranlagungsjahr 2007 fast 55 Prozent des gesamten Steueraufkommens. 23,9 Prozent des gesamten Steueraufkommens bezahlten die 1 Prozent Einkommensreichsten. Die untere Hälfte der Einkommensbezieher bezahlte nur 7 Prozent des Gesamtsteueraufkommens.


19.06.2013 – Wieviel verdienen die Reichen in Deutschland wirklich
Nach einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft zählt zu den reichsten 10 Prozent der Bevölkerung in Deutschland (Spitzenverdiener) ein Single mit einem monatlichen Nettoeinkommen ab 3.009 Euro (Jahresnettoeinkommen 36.108 Euro), ein Paar ohne Kinder ab einem monatlichen Nettoeinkommen von 4.514 Euro (Jahresnettoeinkommen 54.168 Euro) und Familien ab einem monatlichen Nettoeinkommen von 6.319 Euro (Jahresnettoeinkommen 75.828 Euro).