Artikel wurde aktualisiert am 07.08.20171 Min. Lesedauer

Übersicht: Möglichkeiten der Vertonung von Videoaufnahmen durch den Einsatz von externen Mikrofonen.

Das eingebaute Mikrofon bei den am meisten verwendeten Aufnahmegeräten (Camcorder, DSLR, Smartphone etc.) erreicht oft nicht die gewünschte Audioqualität und stößt schnell selbst bei relativ einfachen Aufnahmebedingungen an seine Grenzen, geschweige denn bei schwierigen Aufnahmebedingungen (mehr Abstand vom Zielobjekt, störende Hintergeräusche bei Messen etc.). Abhilfe schaffen kann hingegen der Einsatz eines externen Mikrofons. Bei Interviews eignen sich z.B. Ansteckmikrofone (Lavaliermikrofone) oder Richtmikrofone, für Podcasts oder der Nachvertonung von Clips sind Großmembranmikrofone die richtige Wahl. Falls das verwendete Aufnahmegerät über keinen externen Audioeingang verfügt, muss z.B. ein Smartphone oder das Zoom H1 als Audio Recorder dienen.

6 Lavaliermikrofone (Ansteckmikrofone) im Vergleich (12:39 – Judith Steiner)

Rode smartLav+ Review (7:02 – Mike Smunski) – Tipp der Redaktion Blog Smart Webkatalog
Rode smartLav+ Lavalier-Mikrofon für Smartphone/Tablet (64,49 EUR – Amazon)

Rode TRRS auf TRS Adapter (12,49 EUR – Amazon)
Dieser Adapter wird benötigt um z.B. das Rode smartLav+ auch an einen Computer, Kamera, Camcorder oder anderen Aufnahmegeräte als Smartphone, Tablets, Chromebooks und einigen neuen Macs anzuschließen.

Rode VideoMicro (6:03 – Mike Suminski) / Rode VMMICRO VideoMicro (50,00 EUR – Amazon)

Rode Videomic Go vs Rycote vs Pro – Vergleich – Review

Rode NT-USB vs. Podcaster – Vergleich – Review

thomann.de/de/mikrofone.html